An den Podcast – ich war im Radio

robojournalismus_klein(Foto von mir)

 

Die neueste Studie, an der ich mitgewirkt habe, bekommt nicht wenig Aufmerksamkeit in den Medien – kein Wunder, geht es doch darum, wie Journalisten auf automatisiert erstellte Nachrichten und deren Möglichkeiten der Erstellung reagieren. Die Studie lässt sich hier in Gänze (auf Englisch) nachlesen.

Wem die gesamte Studie zu viel ist, dem ist im Folgenden geholfen: Die Radiosendung SWR2 Impuls hat mich gebeten, unsere Forschung und die allgemeinen Entwicklungen des automatisierten Journalismus zusammenzufassen. Angefangen natürlich damit, wie das alles überhaupt funktioniert, und abschließend mit einer Prognose für die Zukunft der Technik. Das habe ich heute gerne getan, und die 7:44 Minuten (wow!) kann man im Podcast nachhören.

Und zwar mit einem Klick auf das kleine Radio hier:

Circle-icons-radio

Ich wünsche ein paar spannende Minuten!

P.S. Ich werde die Studie, die dem ganzen zugrunde liegt, in einem Blogpost nochmal länger beschreiben – versprochen!

 

Icon von:
By Elegant Themes – http://www.elegantthemes.com/blog/freebie-of-the-week/beautiful-flat-icons-for-freehttp://archive.is/Uc2Ni, GPL, Link
Advertisements

Interview im Radio

commission_klein(Bild von mir)

Es gibt niemals ein „zu spät“ – schon gar nicht für die Fragen, die mir gestellt wurden. Also, worum geht’s? Ich wurde kurz vor der Europawahl vom StadtRadio Göttingen für die Sendung „Querbeet“ zum Thema Europawahl interviewt. Themen waren unter anderem, warum man zur Wahl gehen sollte, und wie wichtig das Internet für Wahlkämpfe geworden ist.

Ein tolles Interview, für das ich mich herzlich bei der Interviewerin Jenny Bullert (jetzt übrigens bei Radio Jade zu finden) für diese großartige Gelegenheit.

Das Interview lässt sich mit einem Klick auf das Bild anhören.

listen _____________________________________________________________________________________________________

Turn the radio on! – Interview with Euranet

german_smallFür die deutsche Fassung bitte hier klicken!

radio(My own photograph)


What happened?

I was interviewed by the European Radio Network „Euranet“ at the beginning of this month. That was quite an experience! Thank God journalist Urte Modlich managed to calm me down… The pieces are in German only, unfortunately, but if you do understand German, I‘d encourage you to take a look… or better, listen!

What do I think about this?

Euranet deals with – as the name might already suggest – European news. I was asked to tell a few things about the European parliament, and of course I said yes! There is hardly anything better out there in the world of political science than the European parliament, eh?

In the first piece, I comment on something former chancellor Helmut Schmidt said; he appealed to the European parliament to „revolt“ and fight for more rights. This is what I said:

listen(Please click on the picture!)

The second piece deals with the European Year of Citizens 2013 (if you haven’t heard of it, I can only recommend to have a look). Here I talked about the European Ombudsman as well as the Committee on Petitions of the European parliament:

listen(Please click on the picture!)

Conclusions

Giving an interview was a great experience, especially since it was on a topic I like a lot! So, thanks for reading this – and if you know German, have fun listeing to it!

Sources

  • A big thank you goes to Euranet and Urte Modlich!

___________________________________________________________________________

Radio hören! – Interview mit Euranet

gb_kleinPlease click here for the English version!

radio(Foto von mir)


Was ist passiert?

Anfang diesen Monats wurde ich vom Europäischen Radionetzwerk „Euranet“ interviewt. Das Gespräch mit Reporterin Urte Modlich war eine tolle Erfahrung – obwohl ich zugeben muss, dass ich sehr aufgeregt war. Aber nun, es hat alles geklappt und ich möchte nun hier zwei Beitrage zeigen, die bereits gesendet wurden.

Was meine ich dazu?

Euranet beschäftigt sich – wie der Name schon verrät – mit Europäischen Themen. Ich selbst wurde gefragt, ob ich etwas zum Europäischen Parlament sagen könne. Natürlich habe ich zugestimmt, denn was gibt es in der Politikwissenschaft Schöneres als das Europäische Parlament und seine Arbeit, nicht wahr?

Im ersten Beitrag geht es darum, dass Helmut Schmidt zu einer „Revolte“ des Europäischen Parlaments aufgerufen hat, er meint, es solle für mehr institutionelle Rechte kaempfen. Das habe ich in folgendem Beitrag kommentiert:

listen(Einmal auf den Kopfhörer klicken!)

Im zweiten Beitrag war das Europäische Bürgerjahr 2013 (falls noch nicht bekannt, lohnt sich ein Blick auf die Website) Thema. Hier habe ich ein paar Dinge zum Europäischen Büegerbeauftragten und dem Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments erzählt:

listen(Einmal auf den Kopfhörer klicken!)

Fazit

Dieses Interview war eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte – vor allen Dingen nicht, da es um eines meiner Lieblingsthemen ging! Vielen Dank für’s Zuhören, bleibt mir da nur zu sagen.

Worauf stützt sich dieser Blogpost?

  • Ein großer Dank geht an Euranet und Urte Modlich!

___________________________________________________________________________