The year that was 2012

german_small(Für die deutsche Fassung bitte hier klicken!)

jahres_1(Photo by me – this is Lüneburg!)

What happened?

Yes, what happened a few hours ago? Right, 2013 arrived! And that means that I would like to look back at 2012 and a couple of its (academic) highlights.

1. Becoming a PhD student

I started this blog back in October 2011 as a recent London School of Economics and Political Science (LSE) graduate. Well, I am happy that shortly after that I was accepted by Prof. Florian Grotz, my supervisor, as his PhD student. In February 2012, I could finally officially enrol at Leuphana University Lüneburg. And going from there, not even a year has gone by, but so many good things happened to me – who knew that being a PhD student was so exciting? Well, of course there were challenges and obstacles to overcome, but I am glad to say that I managed to do that. My life now is so different from being an undergrad or a Master’s student – I am now (almost) all grown up in the academic world. That poses challenged but is also fun, so I hope that this continues just like that in 2013.

2. GOR12 Thesis Competition

Back in March 2012, I attended a conference on online research – the General Online Research Conference (short: GOR). While being there, I took part in the “Thesis Competition”, a competition for master’s as well as doctoral dissertations. After a pre-selection, six contestants were chosen to present their work at the conference, and I was among them – wow! So I presented my master’s dissertation, not only for the sake of taking part in this competition, but also to get a feel whether my PhD topic – which is closely related to my master’s dissertation – was of interest to others. And well, I got my answer – since I won, I guess my PhD topic wasn’t that boring after all! That was a big thing for me, and looking at the photographs from the award presentation, which feature me grinning like a Cheshire cat, makes me more than just happy.

3. Back at the London School of Economics and Political Science

I did my master’s degree at the LSE, and I missed this university quite a bit after I graduated. For me, studying at the LSE was an extraordinary experience – all my favourite topics (Europe, of course) as well as exciting people in one place. I was very lucky that I got the opportunity to go back as a PhD student. While being there, I could (and still can) work with my then academic adviser and now supervisor Prof. Simon Hix – and I am back in London! Here, I learn about methods and attended workshops on a plethora of issues concerning academica and the life of a PhD student – all of which I will take back with me to Lüneburg in April 2013. There are three months left at the LSE for me and I will fly back in a few days – 2013 starts in a great way!

Conclusions

Of course, this is not an exhaustive list of all my highlights last year. Many things happened, and I am grateful for every single one of them. Also, I am grateful for you, my readers – it’s good to know that this website does not go unnoticed.

As for this very new year, there are already lots of things planned – also in the academic sense. So, stay tuned!

With that, I wish everyone a Happy New Year and a great 2013!

 jahres_2

(Photo by me – a symbol for things yet to come…)

___________________________________________________________________________

Advertisements

…und das war 2012!

gb_kleinPlease click here for the English version!


jahres_1(Foto von mir – das ist Lüneburg!)

Was ist passiert?

Oder besser, was wird in ein paar Stunden passieren? Na klar, der Jahreswechsel! Zeit für mich, um auf ein paar (akademische) Highlights des Jahres 2012 zurückzuschauen.

1. Start als Doktorandin

Angefangen hat dieses Blog im Oktober 2011 mit mir als Doktorandin „in spe“, aber diesen Zusatz konnte ich schnell ablegen. Ende Oktober 2011 habe ich eine Betreuungszusage von meinem Doktorvater, Prof. Florian Grotz, bekommen, und im Februar 2012 konnte ich mich dann offiziell an der Leuphana Universität Lüneburg einschreiben. Seither ist noch nicht einmal ein Jahr vergangen, aber so viel passiert – wer hätte gedacht, dass das Doktorandendasein immer so spannend ist? Natürlich gab es auch hier Steine, die im Weg lagen, aber die konnte ich zum Glück alle aus dem Weg räumen. Es ist ganz anders als mein Studentenleben während des Bachelors oder des Masters – ich bin jetzt „erwachsen“ in der akademischen Welt. Das ist immer eine Herausforderung und macht Spaß – ich hoffe, dass es 2013 so weitergeht.

2. GOR12 Thesis Competition

Wie ich in einem früheren Artikel bereits geschrieben habe, habe ich im März eine Konferenz besucht – die General Online Research Conference (kurz: GOR). Dort habe ich in der sogenannten „Thesis Competition“ meine Masterarbeit vorstellen können. Dies war ein Wettbewerb für abgeschlossene Master- und Doktorarbeiten; nach einer Vorauswahl durften sechs Leute ihre Arbeit dem Konferenzpublikum vortragen. Ich war einen von ihnen – da war die Aufregung groß! Da sich mein Doktorarbeitsthema eng an meine Masterarbeit anlehnt, war der Vortrag noch auf ganz anderer Ebene wichtig für mich – würde mein Thema überhaupt für andere interessant sein? Meine Antwort habe ich bekommen – da ich gewonnen habe, nehme ich mal an, dass es nicht ganz langweilig sein kann… Eine große Sache war das!

3. Zurück an die LSE

Ich habe meinen Master an der LSE gemacht, und diese Universität seit meinem Weggang sehr vermisst. Es war für mich etwas ganz Besonderes, dort zu studieren – alle meine Lieblingsthemen (Europa natürlich) und spannende Leute vereint. Ein Glück, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, zurück zu gehen, nur eben diesmal als Doktorandin. Dort konnte und kann ich weiter mit meinem ehemaligen academic adviser (jetzt supervisor), Prof. Simon Hix, arbeiten – und ich bin zurück in London! Hier kann ich alles mitnehmen, von Kursen zu Methoden bis Workshops zu allen möglichen Facetten des Doktorandenlebens, und kann dann im April 2013, wenn ich wieder in Lüneburg bin, aus diesen Erfahrungen schöpfen. Ich habe jetzt noch drei Monate an der LSE – 2013 fängt gut an!

Fazit

Von diesen drei Highlights einmal abgesehen sind natürlich noch viele kleine Dinge passiert, die ich hier gar nicht auflisten kann, aber die das Jahr großartig gemacht haben. Danken möchte ich auch meinen Lesern – es tut gut zu sehen, dass häufiger mal jemand hierher findet!

Für nächstes Jahr ist eine Menge geplant – natürlich auch im akademischen Umfeld. Man darf gespannt bleiben!

Ich wünschen allen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2013!

jahres_2(Foto von mir – ein Ausblick auf das kommende Jahr…)

 ___________________________________________________________________________